Werte und Verantwortung

St.-Ursula-Schulen sind "Energiesparmeister"

Die Erzbischöflichen St.-Ursula-Schulen Schloss Hohenburg in Lenggries haben den bayerischen Landestitel „Energiesparmeister“ gewonnen. Die Schülerinnen hatten unter anderem einen begehbaren „Ökologischen Fußabdruck“ gestaltet und Energiesparmaßnahmen im Schulgebäude angeregt. Das Erzbistum München und Freising unterstützt seine Schulen seit vergangenem Jahr zudem mit einer zentralen Fachberaterin für die Umweltteams.

Artikel lesen

Fair Trade macht Schule

Faire Rosen, faire Bananen und faire Schokolade: Fair-Trade-Waren sind längst keine Nischenprodukte mehr. Aber eine faire Schule? Insgesamt rund 732 gibt es davon inzwischen in ganz Deutschland. Seit 2012 zeichnet der Verein „TransFair“ Schulen aus, die sich für gerechten Handel einsetzen. So wie das Erzbischöfliche Suitbertus Gymnasium in Düsseldorf-Kaiserswerth. Das katholische Haus wurde vor acht Jahren zur ersten „Fairtrade-School“ in Deutschland.

Artikel lesen

Fünf Jahre Laudato si

Die Umweltenzyklika "Laudato si´" von Papst Franziskus ist im Mai fünf Jahre alt geworden. Die darin behandelten Themen Nachhaltigkeit, Bewahrung der Schöpfung und Klimaschutz spielen auch an vielen Katholischen Schulen eine große Rolle. Mehrere deutsche Bistümer haben nun Umweltpreise ausgeschrieben, bei denen sich Institutionen wie Schulen, Jugendgruppen und Gemeinden mit ihren Projekten bewerben können. Anregungen für gelungene Aktionen gibt es in unserer Rubrik "Werte und Verantwortung".

Artikel lesen

Peru-Mäuse für den Papst

Seit 15 Jahren engagiert sich die Hildesheimer Albertus-Magnus-Schule (ALMA) für junge Menschen in Peru. Durch den Verkauf von „Peru-Mäusen“ und andere kleine Aktionen haben die Schülerinnen und Schüler insgesamt rund 30.000 Euro für soziale Projekte der Partnerschule Reina del Mundo in Lima gesammelt. Nun hat eine Delegation der Peru-AG Papst Franziskus im Vatikan getroffen.

Artikel lesen

Neue Fachberaterin für Umweltteams

Die Katholischen Schulen des Erzbistums München und Freising wollen sich im neuen Schuljahr noch stärker für das Klima und die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Dafür wird in einem bayernweit einzigartigen Projekt eine zentrale Fachberaterin berufen, die die Umweltteams an den insgesamt 24 Schulen unterstützt und vernetzt. Die neue Fachberaterin Johanna Tyllack ist Lehrerin am Münchner Edith-Stein-Gymnasium und Leiterin der dortigen Umweltgruppe.

Artikel lesen

"Wissen fällt ja nicht vom Himmel"

Seit Monaten demonstrieren Jugendliche weltweit für den Klimaschutz. Im Erzbistum München und Freising haben sich nun Schüler, Lehrer und Entscheidungsträger aus dem Erzbischöflichen Ordinariat im Rahmen einer Klimakonferenz über Schöpfungsverantwortung ausgetauscht. Wir haben mit Sandra Krump, Leiterin des Bildungsressorts im Ordinariat München und Freising, über die Ergebnisse des Treffens, Fridays for Future und die Bedeutung von Umweltschutz an kirchlichen Schulen gesprochen.

Artikel lesen

Kleine Klimakonferenz in München

Klimawandel, Fridays for Future und Umweltschutz: Im Rahmen einer „Kleinen Klimakonferenz“ haben sich Schüler und Lehrer Katholischer Schulen in Trägerschaft des Erzbistums München und Freising über ihren Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung ausgetauscht. Gemeinsam mit Kardinal Reinhard Marx und Vertretern der Ordinariatsleitung diskutierten sie über einen verbindlichen Einsatz in Sachen Nachhaltigkeit.

Artikel lesen

Klimaschutz auf dem Stundenplan

Volles Haus in der Katholischen Schule Hammer Kirche in Hamburg: Mit Experimenten, Schüler- und Experten-Vorträgen sowie Infoständen zahlreicher Kooperationspartner auf dem Markt der Möglichkeiten hat das Projekt GeoSystemErde am 17. April den Klimawandel auf den Stundenplan gesetzt. Wissenschaftler haben die teilnehmenden Schüler, Eltern, Lehrer und Erzieher über die Auswirkungen des Klimawandels aufgeklärt – und Möglichkeiten aufgezeigt, selbst aktiv zu werden.

Artikel lesen

Streiken für das Klima

Weltweit streiken derzeit hunderttausende Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz – und schwänzen dafür die Schule. Die Bewegung „Fridays for Future“ möchte damit ein Zeichen setzen und Politiker dazu bewegen, sich intensiver für die Umwelt einzusetzen. Neben Unterstützung erfahren die Jugendlichen ebenfalls Kritik, vor allem mit Blick auf die Schulpflicht. Auch Schülerinnen des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums in Trier engagieren sich für die Umwelt und demonstrieren sogar in ihrer Freizeit.

Artikel lesen

"Die größte Herausforderung unserer Zeit"

Was können zwei Grad mehr schon bewirken? Eine ganze Menge, wie die Schüler der Trierer St. Maximin-Schule herausgefunden haben. Anhand der Lernwerkstatt „KlimaWandelWeg“ haben sich die neunten Klassen intensiv mit den Auswirkungen der Erderwärmung auf Gesundheit und Lebensraum beschäftigt – und auch gelernt, was sie selbst tun können, um das Klima zu schützen.

Artikel lesen

Wirtschaft in franziskanischer Tradition

Finanzanalyse, Marketing, Wirtschaftsrecht, Börse: Am Franziskus-Gymnasium Nonnenwerth steht seit 2013 ökonomische Bildung auf dem Stundenplan. Für die Klassen acht und neun bietet die Katholische Schule mit Insellage Wirtschaft als Wahlpflichtfach an – und leistete damit Pionierarbeit in Rheinland-Pfalz. Neben Grundkenntnissen sollen die Jugendlichen auch lernen, soziale Verantwortung zu übernehmen – ganz gemäß der franziskanischen Schultradition. Mit den Zusammenhängen von Wirtschaft und Ethik beschäftigt sich eine Schülergruppe nun im Rahmen eines neuen Zertifikatskurses.

Artikel lesen

Grüße aus dem All: Schüler funken live zur ISS

Ein zehnminütiges Livegespräch über 400 Kilometer Entfernung: Das hört sich eigentlich nicht besonders spektakulär an. Interessant wird es aber dann, wenn sich der Gesprächspartner im All befindet - und als Astronaut auf der Internationalen Raumstation ISS arbeitet. Schülerinnen und Schüler des Kardinal-Frings-Gymnasiums in Bonn hatten Anfang Juli die Chance, Alexander Gerst in einem Live-Chat alles zu fragen, was sie schon immer über das Leben im Weltraum wissen wollten.

Artikel lesen

Blicke über den Tellerrand

Lernen mit Kopf, Herz und Verstand - gemeinsam in der Einen Welt: Unter diesem Motto engagieren sich Schüler, Lehrer und Eltern an der Ludwig-Windthorst-Schule in Hannover für arme und benachteiligte Menschen in nahen und fernen Teilen der Welt. Seit 2015 ist das katholische Haus eine offizielle Partnerschule des Bischöflichen Hilfswerks Misereor. Dabei geht es nicht nur darum, Spenden zu sammeln. Auch im Unterricht spielen Themen rund um die Eine Welt eine wichtige Rolle.

Artikel lesen

Die Welt ins Gebet nehmen

In Hamburg hat sich im Juni alles um den G20-Gipfel gedreht. Im Umfeld der Großveranstaltung ist es immer wieder auch zu gewalttätigen Ausschreitungen bei Demonstrationen gekommen. Die Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schulen in der Hansestadt haben eine friedliche Aktion geplant. Gemeinsam mit den evangelischen Schulen der Stadt beteten sie dafür, dass sich die Entscheider beim Gipfeltreffen für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen.

Artikel lesen

Laudato Si: Umweltbewusst feiern

Bei "Laudato Si" hat wohl so mancher direkt das bekannte Kirchenlied im Ohr. Doch durch Papst Franziskus haben die beiden Worte eine neue Bedeutung bekommen: den Erhalt der Schöpfung. Das haben sich die Schülerinnen und Lehrer der Marienschule in Fulda zu Herzen genommen und bei ihrem Schulfest Impulse für einen bewussten Umgang mit Natur und Umwelt gegeben und auf aktuelle Probleme hingewiesen. Alles unter dem Motto: "Laudato Si. Gemeinsam feiern - gemeinsam Verantwortung tragen".

Artikel lesen

Leben auf zu großem Fuß

Ein riesiger Fußabdruck ist seit einigen Monaten im bayerischen Königsdorf zu sehen. Mit dem rund 1.000 Quadratmeter großen Irrgarten aus Hecken wollen Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums in Lenggries auf den ökologischen Fußabdruck aufmerksam machen, den jeder Mensch auf der Erde hinterlässt. Für das Engagement in Sachen Umweltschutz wurde die Katholische Mädchenschule nun mit dem Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung ausgezeichnet. Seit dem 24. März 2017 ist das Labyrinth für Besucher geöffnet.

Artikel lesen

Wertvolle Wissenschaft

Kneten, hacken, dampfen, garen - an der Erzbischöflichen Liebfrauenschule in Bonn wird regelmäßig der Kochlöffel geschwungen. Ernährungslehre hat dort einen festen Platz auf dem Stundenplan, im Rahmen der Naturwissenschaften. Dort lernen die Schülerinnen des Mädchengymnasiums auch einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln. Und, dass Kochen auch immer ein Stück Kultur ist.

Artikel lesen